05322 - 96 210

Allgemeine Geschäftsbedingungen, Stand: 2016

Hotel Restaurant Am Eichenberg, Fritz-König-Straße 17, 38667 Bad Harzburg.

Herausgeber: Dehoga Bundesverband e.V., Bonn.

  1. Wird ein Hotelzimmer fernmündlich, persönlich oder schriftlich bestellt, zugesagt oder
    kurzfristig bereitgestellt, so ist ein Gastaufnahmevertrag zu Stande gekommen.

  2. Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragspartner für die gesamte Dauer des Vertrages zur Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen daraus.

a. Verpflichtung des Gastwirtes ist es, das Zimmer entsprechend der Bestellung bereit zu Halten. b. Verpflichtung des Gastes ist es, den Preis für die Zeit (Dauer) der Bestellung des Hotelzimmers zu zahlen.

  1. Nimmt ein Gast das bestellte Hotelzimmer nicht in Anspruch, so bleibt er rechtlich verpflichtet, den Preis für die vereinbarte Hotelleistung zu bezahlen, ohne das es auf den Grund der Verhinderung ankommt. Dabei müssen nur tatsächliche Einsparungen des Betriebes abgesetzt werden.

  2. Die Einsparung des Betriebes betragen bei Übernachtung mit Frühstück 20%, bei Halbpension 30% und bei Vollpension 40% des vereinbarten Preises.

  3. Die Einsparung des Betriebes betragen bei Spar-/Pauschalangeboten bei Übernachtung und Halbpension 15% des vereinbarten Pauschalpreises.

  4. Der Hotelier hat einen Anspruch auf Bezahlung aller Leistungen vor Abreise und dementsprechend ein gesetzliches Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Gastes.

  5. Kann der Hotelier das nicht in Anspruch genommene Zimmer anderweitig vergeben, so entfällt die Verpflichtung des Gastes zur Bezahlung in Höhe der anderweitig erzielten Einnahmen für diesen Zeitraum.

  6. Kulanzregelung: Will der Gast das Zimmer nicht stornieren, sondern zu einem späteren Zeitpunkt anreisen, so handelt es sich um eine Kulanzumbuchung. a. Voraussetzungen für eine Kulanzumbuchung: Die Umbuchung muss schriftlich, per Fax, Brief, e-mail spätestens sieben Tage vor dem gebuchten Anreisedatum dem Hotel vorliegen. Bei dieser Kulanzregelung verzichtet das Hotel auf die voraussichtlichen Stornierungsgebühren. Im Gegenzug verpflichtet sich der Gast den Gesamtbetrag der bereits
    gebuchten Reise innerhalb der Zahlungsfrist zu entrichten. Der Gast erhält, nachdem der Betrag
    auf dem Konto des Hotels eingegangen ist, per Post seinen Kulanzgutschein. Der Kulanzgutschein ist ab Ausstellungsdatum sechs Monate gültig.
    Wird der Gesamtbetrag nicht innerhalb der Zahlungsfrist überwiesen, mündet die
    Kulanzumbuchung in der Stornierung des Zimmers. Die Stornierungsgebühr berechnet sich
    nach den oben genannten Regelungen.

b. Kulanzumbuchungen sind nicht möglich:
1.1: Bei einer Gruppenbuchung ab sechs Personen. 2.1: Bei Pauschal/Sparangeboten zu Weihnachten, Silvester, Ostern, Walpurgis, Himmelfahrt, Pfingsten.

  1. Der Gerichtsstand ist der Betriebsort, da auch im Falle einer Nichtbeanspruchung des Zimmers die Leistungen aus dem Gastaufnahmevertrag am Ort des Betriebes zu erbringen sind.